INDIDie Ganztagesklassen, aber auch einige Klassen im Halbtag, arbeiten mit einem Wochenplan. Auch hier geht es vor allem darum, die Selbständigkeit, die Eigenverantwortlichkeit und Eigentätigkeit der Jugendlichen zu vergrößern, aber auch ihrer Individualität Rechnung zu tragen.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten am Beginn der Woche einen Wochenplan, der Aufgaben aus verschiedenen Fächern enthält, die innerhalb der Woche zu erledigen sind. Wann und in welcher Reihenfolge sie diese erledigen, entscheiden die Jugendlichen selbst. Zudem arbeitet jede/r nach ihrem/seinem Tempo.

INDI2Als Zeitrahmen für dieses individuelle Lernen werden die Indie-Stunden zur Verfügung gestellt. 15 bis 18 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Klassenstufen sind in einer Indie-Gruppe. Sie haben für diese Stunden einen eigenen Arbeitsraum, in dem auch immer eine Fachlehrkraft anwesend ist, um Fragen zu beantworten. Unterstützung kann man auch von Mitschülerinnen oder Mitschülern erhalten. Kommt jemand mit seinen Aufgaben nicht weiter, kann man sie um Hilfe nachfragen.

Die Korrektur der Aufgaben erfolgt durch die Jugendlichen selbst. Lösungsbögen geben ihnen die Möglichkeit, ihre Arbeit zu kontrollieren und zu berichtigen.
Am Ende der Woche müssen die gestellten Aufgaben erledigt sein. Als Übung und Vertiefung der Lerninhalte sind sie ein grundlegender Bestandteil des Unterrichts.

Öffnung des Unterrichts

Die Wochenplanarbeit oder Individuelles Lernen stellt eine Methode zur „Öffnung“ des Unterrichts dar, die den Schülern einerseits eine freiere Arbeitsform ermöglicht, andererseits sich jedoch nicht völlig der Kontrolle der Lehrer entzieht.

 


Ein leerer Wochenplan

Ablauf der Indiarbeit